Einladung der Stadt zu Pressegespräch am 04. Februar 2015

Alle Presse-Informationen auch tagesaktuell unter www.stadt-koeln.de/presse
Presse-Information
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Laurenzplatz 4, 50667 Köln
Redaktionsbüro 0221/221-26456
Gregor Timmer (gt) 0221/221-26487
Jürgen Müllenberg (jm) 0221/221-26488
Stefan Palm (pal) 0221/221-22144
Inge Schürmann (is) 0221/221-26489
Nicole Trum (nit) 0221/221-26785
Sabine Wotzlaw (wot) 0221/221-25399
Telefax 0221/221-26486

E-Mail presseamt@stadt-koeln.de
Internet www.stadt-koeln.de/presse

30.01.2015 – 129

Pressegespräch Mittwoch, 4. Februar 2015, 12.45 Uhr

Rathaus, Spanischer Bau, Heinrich-Böll-Saal Rathausplatz Köln-Innenstadt

Parkstadt Süd: Neues Stadtquartier zwischen Rhein und UniversitätOberbürgermeister Roters und Beigeordneter Höing stellen wichtiges Projekt vor

Zwischen Rhein und Universität entsteht ein neues Stadtquartier. Zu dessen Realisie-rung hat die Stadt Köln für einige Bereiche in den Stadtteilen Bayenthal, Raderberg, Zollstock und Sülz das „Entwicklungskonzept südliche Innenstadt-Erweiterung (ESIE)“ erarbeitet.

Zentrales Ziel der Sanierungsplanung ist es, den Inneren Grüngürtel von der Luxembur-ger Straße bis zum Rhein fortzuführen und in die Planungen auch die angrenzenden Flächen einzubeziehen. Der Rat der Stadt Köln hatte 2013 für das Gebiet eine Sanie-rungssatzung beschlossen.

In einem kooperativen Planungsverfahren unter aktiver Beteiligung der Betroffenen und der Stadtgesellschaft sollen die Vorhaben konkretisiert und damit Grundlagen für die notwendige Bauleitplanung für dieses Gebiet geschaffen werden.

An dem „städtebaulich und freiräumlichen Werkstattverfahren“ werden fünf interdiszipli-när besetzte Planungsteams beteiligt. Das Kölner Büro Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen GmbH ist mit der Entwicklung eines Sozialplans für das Sanierungsgebiet beauf-tragt. Das gesamte Verfahren wird durch das Büro Urban Catalyst moderiert und begleitet.

Über den Start des Verfahrens, die aktiven Beteiligungsmöglichkeiten, den Zeitplan und die weiteren Schritte für die Umsetzung der Sanierungssatzung informieren Oberbür-germeister Jürgen Roters und der Beigeordnete für Stadtentwicklung, Planen, Bauen und Verkehr, Franz-Josef Höing, bei einer Pressekonferenz am Mittwoch, 4. Februar 2015, um 12.45 Uhr im Kölner Rathaus.

Zur Berichterstattung laden wir Sie herzlich ein.
-jm-

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Sachstandsbericht vom 08.01.2015 der Gebäudewirtschaft zum Archivneubau

Sachstandsbericht 16 | Stand 08.01.2015 *)

*) ließ sich in seiner Darstellung nicht exakt kopieren.

Auftraggeber       Gebäudewirtschaft der Stadt Köln

Projekt                    Eifelwall, Neubau Historisches Archiv
und Rheinischen Bildarchiv in Köln

Kenndaten

(Generalterminplan Index A vom 20.02.2014)

Weiterplanungsbeschluss 18.07.2013
Übergabe LPH 3 durch Planer 06.11.2014
Einreichung Bauantrag 20.02.2015
Erteilung Baugenehmigung, gesamt 26.06.2015
Start der Baumaßnahme 09/2015                                                                                                        Übergabe an den Nutzer 02/2019

(Kostenschätzung, wiederholte Vorplanung)

Kosten der KG 300-400 49,782Mio. € (brutto)                                                                           Kosten der KG 200-700 70,516 Mio. € (brutto)                                                                    Preissteigerungen (PS) 4,003 Mio. € (brutto)                                                                                   Kosten der KG 200-700 + PS 74,519 Mio. € (brutto)                                                                Budget der KG 200 – 700 76,331 Mio. € (brutto)                                                                            Delta Projektkosten / Budget 1,811 Mio. € (brutto)

(Planung/Flächen, wiederholte Vorplanung)

Nutzfläche (NF) 14.669,40 m²                                                                                                        Technische Funktionsfläche (TF) 2.222,50 m²                                                                  Verkehrsfläche (VF) 3.363,10 m²                                                                                                           Netto-Grundfläche (NGF) 20.255,00 m²                                                                                             Brutto-Grundfläche (BGF) 22.202,30 m²                                                                                            Brutto-Rauminhalt (BRI) 81.921,16 m³

Mittelabfluss (in € brutto)
Der Mittelabfluss wird zu gegebener Zeit erarbeitet.

Mittelabfluss grafisch (in € brutto)                                                                                                                                                                Der Mittelabfluss wird zu gegebener Zeit erarbeitet.

Kostenübersicht
Die Kostenberechnung wird mit der Leistungsphase 3, Entwurfsplanung übergeben.
Aktuell befindet sich die Kostenberechnung in der Prüfung.

Erläuterung zur Kostenübersicht

Termine

Aktivitäten durchgeführt
 Übergabe der Leistungsphase 3, Entwurfsplanung
durch die Planer
 Start Prüfung der Leistungsphase 3, Entwurfsplanung
durch GW / BMP und Rechnungsprüfungsamt
 Wiederholung VOF-Verfahren Architekt LPh 6-9
(nach Aufhebung)
 Abruf der Leistungsphase 4, Genehmigungsplanung
durch die GW
 Verhandlungsgespräche VOF-Verfahren Architekten
LPh 6-9 am 10.12.2014
 Freiräumung von Eifelwall 7

Aktivitäten geplant
 Prüfung und Abschluss der Leistungsphase 3,
Entwurfsplanung inkl. Abstimmung und Prüfung
durch das Rechnungsprüfungsamt
 Bearbeitung der Leistungsphase 4, Genehmigungsplanung
durch die Planer
 Weitere Abstimmungen mit genehmigenden Behörden
und Ämtern
 Beauftragung Architekten LPh 6-9

aktive Terminpläne
Generalterminplan Index A vom 20.02.2014

Termine / Termin-Risiken Kosten

Das VOF-Verfahren für den Architekten der LPh 6-9 wurde
mangels Qualifikation der Bewerber aufgehoben und wird
zurzeit wiederholt. Die Verhandlungsgespräche sind erfolgt.
Ein Bieter hat Einwände gegen die Gestaltung des Vertrages
und des Leistungsbildes geäußert. Diese werden zurzeit
geprüft. Das zu beauftragende Architekturbüro kann nicht
wie vorgesehen am 12.01.2015 die Arbeit aufnehmen.
Hier besteht ein hohes Terminrisiko. Sobald das
Architekturbüro beauftragt werden kann, wird mit allen
Projektbeteiligten an einer Lösung zur Kompensation
des Terminverzuges gearbeitet.

Für die Abbruchmaßnahmen 2. BA ist eine Vergabebeschwerde
anhängig, sodass der genaue Beginn der Abbrucharbeiten
noch nicht terminiert werden kann.

Die Ver-/Entsorgungsleitungen im Bereich des Eifelwalls müssen
vor 07/2015 umgelegt sein, damit der Baustart in 09/2015
gehalten werden kann.

Kosten / Kostenrisiken

Gemäß Ratsbeschluss vom 18.07.2013
erfolgt die weitere Planung auf der
Grundlage der Flächenstudie für den
Neubau HA und RBA mit geschätzten
Gesamtkosten von 76,331 Mio. € (brutto).
Mit Abschluss der Wiederholungsplanung
Leistungsphase 2, Vorplanung
wurde die Kostenschätzung übergeben.
Diese endet inkl. Preissteigerungen
bei 74,519 Mio. € (brutto). Der
Differenzbetrag i.H.v. 1,811 Mio. €
(brutto) bleibt im Projekt, um Risiken
und Unwägbarkeiten (z. B. Baugrund,
Witterung, neue und/oder geänderte
Planungsvorgaben, Toleranzen Kostenermittlung,
Vergabe- und Nachtragsrisiken
etc.) in Teilen auffangen zu
können.
Die Übergabe der Kostenberechnung
durch die Planer erfolgte zusammen
mit dem Entwurf am 06.11.2014. Aktuell
wird die Kostenberechnung geprüft.

Allgemeine Hinweise / Risiken allg.

Der Satzungsbeschluss für den
Bebauungsplan ist für den
24.03.2015 vorgesehen. In dieser
Sitzung soll auch der
Baubeschluss eingebracht werden.
Das Gebäude Eifelwall 7 wurde zum
06.01.2015 freigeräumt.
Die Leistungsphase 3, Entwurfsplanung
wurde termingerecht durch die
Planer am 06.11.2014 übergeben.
Aktuell werden die übergebenen Unterlagen
nebst Kostenberechnung
durch das Rechnungsprüfungsamt
gesichtet und geprüft.
Die Leistungsphase 4, Genehmigungsplanung
wurde durch die GW
abgerufen. Aktuell wird auf die Einreichung
des Bauantrags in 02/2015
hingearbeitet.

Beauftragungs- / -Vergabestand

Planungsbeteiligte

 Beauftragt:
Architekt
Projektsteuerung
Brandschutzplaner
Vermessungsleistungen
Rechtsberatung für Planer-Verträge
Beratungsleistung Nutzer, Archiv- und Klimatechnik
Tragwerksplaner
TGA-Planer
Bauphysik
Bodengutachter
Beweissicherung
Lichtplaner (Kunstlicht)
TGA-Sachverständige
SiGeKo
 Vorbereitung Beauftragung:
Architekt LPh 6-9
Ausführende Firmen
Zurzeit liegen keine Verträge / Vertragsverhältnisse vor.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

BЇGE jetzt gemeinnütziger Verein!

Um dem Anliegen der Bürger für einen breitest möglichen Grüngürtel mehr Gewicht zu verleihen, hat sich die Bürgerinitiative am 14. Oktober 2014 die Rechtsform eines Vereins gegeben. Das zuständige Finanzamt hat mit Bescheid vom 06. Januar 2015 die Gemeinnützigkeit des Vereins festgestellt. Jetzt kann die BЇGE für erhaltene Spenden Bescheinigungen erteilen. Diese Spenden können dann nach Maßgabe des § 10 b Einkommensteuergesetz  im Rahmen einer ggf. zu beantragenden Einkommensteuerveranlagung steuermindernd geltend gemacht werden.

Mit diesem Instrumentarium wollen sich die engagierten Bürger und Bürgerinnen auch auf einen möglichen Rechtsstreit mit der Stadt vorbereiten. Beitreten können der BЇGE alle, die ihre Ziele tatkräftig – möglichst auch mit einem finanziellen Beitrag – unterstützen!

 

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

KÖLN KOMM AUF DEN PUNKT! + KÖLN KOMM AUF DEN WALL!

Hallo,

auf openPetition finden Sie / findest Du eine Petition von Rolf KeTaN Tepel an den Oberbürgermeister Herrn Jürgen Roters, die Sie / Dich interessieren könnte. Unterzeichne(n) auch Sie / Du:

https://www.openpetition.de/petition/online/koeln-komm-auf-den-punkt-koeln-komm-auf-den-wall

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Nächstes Treffen am 19.09.2014

Wir treffen uns wieder am kommenden Freitag, den 19.09.2014, um 19:00 h am Eifelwall 5, im ParaDies unter der Eiche. Gäste sind herzlich willkommen!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Alternative Planungsidee für das Eifelwall-Gelände mit renauriertem Duffesbach

Der Kölner Stadtanzeiger hat in seiner Ausgabe für die südlichen Kölner Stadtteile am 15. 7.2014 eine alternative Planungsidee von Volker Becker bereits vorgestellt.

Die Planungsideen sind auf der Seite “Bürgerplanung” zu finden.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Stellungnahme vom 3.7.2014 zum Bebauungsplan-Entwurf Nr. 66473/03

Anwaltl._Stellungnahme_0307-2014_neut

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Rettet den Grüngürtel am Eifelwall! – Termin 4.7.2014 – Argumentationsbausteine für eine Stellungnahme zum Bebauungsplan-Entwurf

Eiche Fotoensemble
Sammlung von Argumentationsbausteinen für Stellungnahme2 Offenlegung Eifelwall

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Unser neuer Flyer ist da – bitte an alle Interessierten weiterleiten!

BIGE_Flyer_2206_2014

Die Stellungnahme zum neuen Bebauungsplan-Entwurf Eifelwall werden wir in Kürze hier veröffentlichen.

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Neuer Bebauungsplan-Entwurf nicht akzeptabel! – Frist zur Stellungnahme: 4. Juli 2014

Der neue Bebauungsplan-Entwurf für das Eifelwallareal (Offenlageplan Nr. 66473/03) liegt bis zum 4. Juli 2014 im Stadthaus aus.

Danach soll die Mantelbebauung 3-geschossig bis zu einer Wandhöhe von 11,25 m möglich sein (damit unterschreitet diese Höhe den nach der Bauordnung NRW “zulässigen Abstandsflächenfaktor von 0,4 deutlich” (Tz. 4.2 der Begründung). Für den etwas zurückgesetzten Hochbunker mit 6 Geschossen wird eine Wandhöhe von bis zu 20 m (ohne technische Aufbauten von bis zu 2 m) vorgeschrieben. Der Baukörper wird eine Länge von 127 m haben und von der Luxemburger Straße um ca. 10 m zurückgesetzt (Tz. 4.3 der Begründung), “um eine ausreichend repräsentative Antrittsfläche vor der Nordostseite des Neubaus zu gewährleisten”. “Der Eifelwall wird künftig eine Ausbaubreite von nur 18 m – statt bisher 27 m – haben und im Einmündungsbereich der Luxemburger Straße rückgebaut. Der separate Rechtsababieger in den Eifelwall ist nicht mehr erforderlich, da eine durchgehende Befahrbarkeit mit Kraftfahrzeugen in Richtung Volksgarten unterbunden werden soll” (Tz. 4.5 der Begründung).

Wenngleich der Baukörper hiernach etwas weniger gewaltige Ausmaße annehmen soll als bisher vorgesehen, so bleibt er doch ein gewaltiger Klotz. Zusammen mit dem geplanten Justizneubau gegenüber dem heutigen Justizzentrum wird der Grüngürtel am Eifelwall zu einem Strich in der Landschaft eingeschnürt. Bestehende Vegetationsinseln

und vor allem die herrlich gewachsene Eiche IMG_1117 werden dem Archivbau zum Opfer fallen. Der zwischen Archivneubau und neuem Justizzentrum verbleibende Grünstreifen wird dann eine privilegierte Naherholungsfläche für die Bediensteten von Justiz und Archiv. Seine vorgesehene Funktion als von der Luxemburger Straße durch die Bahnunterführungen in Richtung Volksgarten weisende, wahrnehmbare sowie erlebbare Sichtachse des Inneren Grüngürtels wird ins Gegenteil verkehrt.

Dagegen müssen wir uns wehren. Wir beabsichtigen daher, gegen den B-Planentwurf anwaltlich unterstützt vorzugehen. Wer ist neben den bereits in finanzielle Vorleistung Getretenen bereit, hierfür einen Obolus zu leisten? Wer würde uns auf andere Weise aktiv unterstützen?

Bitte per E-Mail melden: eifelwall@gmx.de

Stellungnahmen zum B-Planentwurf können elektronisch an das Stadtplanungsamt gesandt werden. Achtung: der auf der Internetseite der Stadt Köln veröffentlichte Bebauungsplan-Entwurf ist auch heute, am 25.6.2014, noch nicht der aktuelle Entwurf, sondern der Plan aus 2012 !

Termin: Eingang beim Stadtplanungsamt bis 4. Juli 2014! Danach eingehende Stellungnahmen bleiben unberücksichtigt.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar